Online-Marketing-Ratgeber.ch

5 Schritte zur Indexierung deiner Webseite auf Google

Erfahre mehr über die Grundlagen der Indexierung, häufige Hindernisse und wie du Deine Seite in den Suchergebnissen ganz oben positionierst.
Zuletzt aktualisiert: 31.10.2023
Von Michael Kastner
4 Minuten Lesezeit
Diesen Artikel teilen:
Webseite auf Google Indexieren - 5 Schritte

Inhalt

Probleme, deine Seite auf Google zu indexieren? So indexiert du deine Webseite in kürzester Zeit


Grundlagen der Indexierung: Was du wissen musst

Die Indexierung ist ein zentraler Aspekt des SEO. Aber was bedeutet das eigentlich genau? Und warum ist es so wichtig zu verstehen, wie Google deine neue Webseite sieht und analysiert?

Was genau bedeutet “Indexieren”?

“Indexieren” bedeutet im Kontext von Suchmaschinen, dass deine Webseite in den Suchindex von Google aufgenommen wurde. Einfach gesagt: Google hat deine Seite gescannt und in seine Datenbank aufgenommen, sodass sie in den Suchergebnissen angezeigt werden kann. Es ist vergleichbar mit einem gigantischen, digitalen Bibliothekskatalog, in dem jede Webseite einem Buch entspricht. 

Wenn deine Webseite nicht indexiert ist, wird sie nicht in den Suchergebnissen angezeigt – ganz egal, wie gut der Inhalt auch sein mag.

Wie arbeitet Googles Crawler?

Googles Crawler, auch bekannt als “Googlebot“, ist ein Bot, der das Internet durchsucht und Webseiten für den Google Index scannt. Er folgt Links von einer Seite zur nächsten und speichert Informationen über Webseiten in Googles Index. Dabei versucht der Googlebot, jede Webseite zu besuchen und zu überprüfen, ob es Updates oder neue Seiten gibt. Dieser Vorgang wird “Crawling” genannt.

Google Bot
💡Tipp: Wenn du feststellen möchtest, wann der Googlebot zuletzt deine Seite besucht hat, kannst du die Google Search Console verwenden. Hier siehst du, welche Seiten gecrawlt wurden und ob es Probleme gab.

Deine Webseite und der Google Index: Ein Status-Check

Es ist essenziell zu wissen, ob und wie deine Webseite von Google indexiert wurde. Dies gibt dir Aufschluss darüber, ob deine SEO-Massnahmen greifen und was du vielleicht noch verbessern musst.

Wie überprüfst du, ob deine Seite bereits indexiert wurde?

Eine einfache Methode, um zu überprüfen, ob deine Webseite indexiert wurde, ist die Verwendung der “site:”-Abfrage in Google. Gib einfach “site:deinedomain.ch” in die Google-Suche ein. 

Indexierungsstatus auf Google prüfen - Webseiten Indexierung

Wenn Ergebnisse angezeigt werden, wurde deine Seite indexiert. Keine Ergebnisse? Dann ist deine Seite (noch) nicht im Google Index.

Wie oft besucht der Google Crawler meine Webseite?

Das variiert. Webseiten mit häufigen Updates, wie News-Seiten, werden öfter besucht als statische Webseiten. Aber generell gilt: je relevanter und qualitativ hochwertiger deine Inhalte sind und je besser deine Webseite technisch aufgestellt ist, desto häufiger wird sie von Google gecrawlt.

💡Tipp: In der Google Search Console im Bericht “Crawling-Statistiken” kannst du sehen, wie oft und wann der Googlebot deine Seite besucht hat.

Beschleunige deine Webseiten-Indexierung mit diesen Schritten

Es gibt verschiedene Wege, um die Indexierung deiner Webseite zu beschleunigen. Wenn du sicherstellst, dass Google deine Inhalte so schnell wie möglich erkennt, kann das einen echten Unterschied in Sachen Sichtbarkeit und Traffic machen. Lass uns einige dieser Methoden näher betrachten.

Die Macht der Google Search Console nutzen

Die Google Search Console ist ein mächtiges Tool, das dir hilft, zu überwachen, wie Google deine Webseite sieht. Ein erster Schritt zur Beschleunigung der Indexierung ist die Übermittlung deiner Webseite in der Console. Durch die “URL-Prüfung”-Funktion kannst du Google direkt mitteilen, dass es neue oder aktualisierte Inhalte auf deiner Webseite gibt, die gecrawlt und indexiert werden sollen.

💡Tipp: Vergiss nicht, regelmässig die Google Search Console zu überprüfen, um festzustellen, ob es Crawl-Fehler oder andere Probleme gibt, die die Indexierung deiner Seite behindern könnten.

Die Rolle der Sitemap für eine schnellere Indexierung

Eine Sitemap ist im Grunde ein “Inhaltsverzeichnis” deiner Webseite. Sie hilft Suchmaschinen, den Aufbau deiner Webseite zu verstehen und neue Inhalte schneller zu entdecken. Es ist wichtig, dass du eine aktuelle Sitemap hast und diese in der Google Search Console einreichst. So kann Google deine Inhalte schneller und effizienter crawlen.

Sitemap

Interne und externe Links: Warum sie wichtig sind

Links spielen eine Schlüsselrolle im Indexierungsprozess. Interne Links helfen Suchmaschinen, die Struktur und Relevanz deiner Inhalte zu verstehen. Gut platzierte, relevante interne Links können den Crawling-Prozess beschleunigen und sicherstellen, dass all deine Inhalte indexiert werden.

Externe Links (Backlinks) von qualitativ hochwertigen und relevanten Webseiten können ebenfalls den Indexierungsprozess beschleunigen. Sie senden Signale an Suchmaschinen, dass deine Webseite von Bedeutung und Relevanz ist.

Ich habe für dich einen Artikel zum Thema lokale Backlinks verfasst. Dort lernst du, wie du qualitative Backlinks in deiner Region bekommst.

💡Tipp: Achte darauf, dass die externen Links, die auf deine Seite verweisen, von qualitativ hochwertigen und thematisch relevanten Seiten kommen. Dies kann nicht nur die Indexierungsgeschwindigkeit verbessern, sondern auch dein Ranking in den Suchergebnissen positiv beeinflussen.

Blockaden und Hürden: Was verhindert die Indexierung deiner Seite?

Es kann frustrierend sein, wenn du feststellst, dass deine Webseite nicht wie gewünscht indexiert wird. Ich spreche hier aus eigener Erfahrung! Aber keine Sorge, oft liegen die Gründe in vermeidbaren Fehlern.

Häufige Fehler, die die Indexierung blockieren

Zu den gängigsten Problemen gehören aus:

  • Falsche Einstellungen in der “robots.txt”-Datei, die Suchmaschinen daran hindern, deine Seite zu crawlen.
  • Serverprobleme, die lange Ladezeiten oder Ausfälle verursachen.
  • Doppelter Content, der Suchmaschinen verwirrt und sie davon abhält, deine Seite zu indexieren.
  • Fehlerhafte Weiterleitungen oder tote Links.
💡Tipp: Überprüfe regelmässig deine “robots.txt”-Datei und stelle sicher, dass keine wichtigen Seiten blockiert werden.

Wie man diese Probleme effektiv behebt

Das Beheben dieser Probleme beginnt mit der Identifizierung. Tools wie die Google Search Console oder auch die kostenfreie Version von Screaming Frog, können dir dabei helfen, Crawl-Fehler zu erkennen. 

Sobald du das Problem identifiziert hast, kannst du gezielte Schritte zur Behebung einleiten. Es kann auch sinnvoll sein, die Hilfe von SEO-Experten in Anspruch zu nehmen, insbesondere wenn du nicht sicher bist, wie du ein bestimmtes Problem beheben kannst.

Gerne stehe ich dir bei Indexierungsproblemen zur Seite – schreib mir einfach eine E-Mail.

Geduld und Beständigkeit: Was nach der Indexierung passiert

Nachdem deine Webseite indexiert wurde, beginnt das eigentliche Abenteuer in der Welt des SEO – die Suchmaschinenoptimierung. Hierzu aber mehr in meinen anderen Artikeln.

Wie lange dauert es, bis Ergebnisse sichtbar sind?

Die Dauer, bis du Veränderungen in den Suchergebnissen siehst, kann variieren. Es kann Tage, Wochen oder sogar Monate dauern, bis du signifikante Veränderungen bemerkst. Laut Ahrefs dauert es im Durchschnitt 2 bis 6 Monate, bis eine Seite ihre maximale Sichtbarkeit erreicht.

Wichtige Tipps von mir, um in den Suchergebnissen vorne zu bleiben

  • Erstelle regelmässig hochwertigen Content.
  • Pflege und aktualisiere bestehenden Content.
  • Baue qualitativ hochwertige Backlinks auf.
  • Optimiere die User Experience deiner Webseite.

Schlussgedanken: SEO ist ein Marathon, kein Sprint

Die Optimierung für Suchmaschinen ist ein fortlaufender Prozess und erfordert Geduld und Beständigkeit.

Der ständige Wandel von SEO und was es für dich bedeutet

Suchmaschinen ändern ihre Algorithmen und Kriterien ständig. Das bedeutet, dass du stets auf dem Laufenden bleiben und bereit sein musst, deine Strategien anzupassen.

💡Tipp: Halte dich über SEO-Neuigkeiten auf dem Laufenden und nimm regelmässige Anpassungen an deiner Webseite vor, um sicherzustellen, dass du immer die bestmöglichen Ergebnisse erzielst.
Über den Autor dieses Artikels
Picture of Michael Kastner
Michael Kastner
Mike Kastner war schon bei den „Anfängen“ der digitalen Werbung mit an Board und konnte sich seit seinen Anfängen im Bereich Onlinemarketing 2007 bei dem österreichischem Start-up Szene1 nach und nach Knowhow im für digitales Marketing aufbauen und erweitern. Neben Wissen zu Performancekampagnen (Google Ads und Meta Ads), berät Mike diverse Firmen zum Thema SEO und Content-Marketing. Als Branchenexperte in der D-A-CH Region für Online-Marketing kann er auf viele Kundenerfolge zurücksehen und werden auch wöchentlich immer mehr.
Der Marketing Expert Newsletter