Online-Marketing-Ratgeber.ch

Der umfassende Affiliate-Marketing Guide für Einsteiger ohne Reichweite

Von den Grundlagen über Nischenwahl bis zu den besten Netzwerken im deutschsprachigen Raum. Starte jetzt und profitiere online!
28.10.2023
Von Michael Kastner
7 Minuten Lesezeit
Diesen Artikel teilen:
Affiliate-Marketing für Einsteiger - Leitfaden und Guide

Inhalt

Affiliate-Marketing kann anfangs überwältigend erscheinen, aber mit dem richtigen Leitfaden und Tipps ist der Einstieg leichter, als Du denkst. Dieser umfassende Guide von mir ist sowohl für Anfänger als auch für diejenigen, die ihre Kenntnisse auffrischen möchten, konzipiert. 

Wir werden zusammen die wichtigsten Aspekte, Tipps und bewährten Methoden im Affiliate-Marketing durchgehen.

Was ist Affiliate-Marketing? Deine Grundlagen

Affiliate-Marketing ist eine effektive Möglichkeit, online Geld zu verdienen, indem Du Produkte oder Dienstleistungen von anderen Unternehmen und Shops bewirbst. Für jeden Kauf, der über Deinen Affiliatelink (Empfehlungslink) getätigt wird, erhältst Du eine Provision. 

Die Akteure

Händler (oder Produktanbieter): Dies ist das Unternehmen oder die Person, die das Produkt oder die Dienstleistung anbietet. Sie setzen das Affiliate-Programm auf und sind verantwortlich für die Bezahlung der Affiliates.

Affiliate (oder Publisher): Dies ist die Person oder das Unternehmen, das für die Förderung des Produkts oder der Dienstleistung des Händlers bezahlt wird. Sie verwenden spezielle Links, um Traffic und Verkäufe zu generieren.

Kunde: Der Endbenutzer oder Käufer, der durch den Affiliate auf das Produkt oder die Dienstleistung aufmerksam gemacht wird.

Affiliate-Netzwerk: Ein Mittelsmann, der Händler und Affiliates verbindet. Sie stellen die Technologie bereit, um den Verkauf zu tracken und sicherzustellen, dass Affiliates korrekt bezahlt werden.

So funktioniert Affiliate-Marketing

  1. Der Affiliate wählt ein Produkt oder eine Dienstleistung aus, die er bewerben möchte.
  2. Der Händler stellt dem Affiliate einen speziellen Link zur Verfügung.
  3. Der Affiliate bewirbt diesen Link auf seiner Website, in sozialen Medien oder anderen Plattformen.
  4. Ein Kunde klickt auf den Link und wird zur Website des Händlers weitergeleitet.
  5. Wenn der Kunde einen Kauf tätigt, wird der Affiliate dafür bezahlt.

Wie startest Du am besten?

Affiliate-Marketing kann auf den ersten Blick komplex wirken, doch mit den richtigen Schritten und Informationen kannst Du erfolgreich durchstarten. Bevor wir in die Tiefe gehen, ist es wichtig zu verstehen, dass Affiliate-Marketing auf Vertrauen basiert: Vertrauen zwischen Dir und Deinem Publikum, sowie zwischen Dir und den Unternehmen und Marken, mit denen Du zusammenarbeitest.

Voraussetzungen für den Einstieg

Marktforschung – Bevor Du startest, solltest Du eine Nische wählen, die sowohl profitabel ist, als auch Dein Interesse weckt. Dies erleichtert das Schreiben von Inhalten und das Werben für Produkte. Ich spreche hier aus eigener Erfahrung: Ein Produkt zu vermarkten, das Dich selbst nicht interessiert, kann Dir nach kurzer Zeit die Lust am Erstellen von Inhalten nehmen.

Eine Webseite, Blog oder Plattform: Auch wenn es viele Wege gibt, Affiliate-Marketing zu betreiben, ist eine eigene Website oder ein Blog oft der effektivste Weg. Heutzutage ist es einfach und kostengünstig, eine eigene Website zu starten. Ich empfehle hier am besten WordPress oder auch Wix.

Vertrauenswürdige Affiliate-Programme: Es gibt Tausende von Programmen da draussen. Es ist wichtig, Partnerprogramme und Anbieter zu wählen, die vertrauenswürdig sind und gute Provisionen bieten.

Qualitativ hochwertige Inhalte: Dein Content sollte informativ und nützlich sein. Dies baut Vertrauen zu Deinem Publikum auf und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass potenzielle Käufer über Deine Links einkaufen und Du beginnst Geld zu verdienen.

Die Wahl der richtigen Nische – So findest Du Deine Nische

Das Geheimnis eines erfolgreichen Affiliate-Marketers liegt oft in der richtigen Wahl der Nische. Es ist eine Kombination aus Leidenschaft und Marktpotenzial, die den Unterschied ausmacht. Hier sind einige Schritte, wie Du das Beste aus beiden Welten kombinieren kannst:

Erforsche Deine Interessen und Leidenschaften

Beginne mit einer Liste von Themen oder Hobbys, die Dich wirklich begeistern. Vielleicht bist Du ein Fitness-Fanatiker, ein Bücherwurm oder ein Technik-Enthusiast. Notiere alles, was Dir einfällt. Es ist immer einfacher, über etwas zu schreiben oder es zu bewerben, wenn man selbst begeistert davon ist.

Da ich mich selbst für Online-Marketing und Sales interessiere, schreibe ich hauptsächlich über Themen und Tools aus dieser Nische, da dies mein täglich Brot ist und mir immer wieder Spass macht über neuste Trends und hilfreiche Tools zu berichten.

Analysiere das Marktpotenzial 

Nachdem Du Deine Liste erstellt hast, ist es an der Zeit, eine Marktanalyse durchzuführen. Nutze Tools wie Google Trends oder die kostenfreie Version von Uber Suggest, um herauszufinden, wie viele Personen nach Informationen oder Produkten in Deiner potenziellen Nische suchen. Eine hohe Nachfrage gepaart mit Deinem Interesse ist eine Win-win-Situation.

Bewerte den Wettbewerb

Selbst wenn eine Nische profitabel erscheint, könnte sie bereits von anderen Affiliates übersättigt sein. Besuche Foren, Blogs und andere Plattformen, um ein Gefühl für den Wettbewerb zu bekommen. Eine Nische mit moderatem Wettbewerb gibt Dir die Chance, Dich zu etablieren und herauszustechen.

Teste und passe an

Wenn Du Deine Nische gewählt hast, starte klein. Erstelle ein paar Beiträge, bewerbe einige Produkte und sieh, wie das Publikum reagiert. Basierend auf dem Feedback kannst Du Deine Strategie anpassen und immer weiter optimieren.

Denke immer daran: Deine Leidenschaft gibt Dir die Energie und das Durchhaltevermögen, die in der Welt des Affiliate-Marketings oft erforderlich sind. Aber es ist die richtige Marktforschung und -strategie, die sicherstellt, dass Deine Bemühungen sich auch finanziell auszahlen.

Affiliate-Netzwerke: Welche sind die besten?

Es gibt zahlreiche Affiliate-Netzwerke, die Du nutzen kannst, um mit Deiner Webseite oder Deinem Blog Geld zu verdienen. Die Wahl des richtigen Programms kann jedoch einen grossen Unterschied in Deinem Einkommen machen. 

Hier sind einige der Top-Affiliate-Plattformen im deutschsprachigen Raum, die ich selbst in der Vergangenheit genutzt habe und für Anfänger bestens geeignet sind:

Digitstore

Digitstore ist ein aufstrebendes Affiliate-Netzwerk, das sich auf den digitalen Markt spezialisiert hat. Es bietet eine Vielzahl von digitalen Produkten und Dienstleistungen, die Affiliates bewerben können.

Tipp von mir: Bevor Du Dich für Produkte entscheidest, die Du bewerben möchtest, ist es ratsam, die Bestseller und Top-Bewertungen auf Digitstore zu überprüfen. Dies gibt Dir eine Vorstellung davon, welche Produkte bei Kunden beliebt sind und eine höhere Konversionsrate haben könnten. 

Denke daran, authentische und hilfreiche Bewertungen oder Anleitungen zu erstellen, um Deinem Publikum einen echten Mehrwert zu bieten

100partnerprogramme

100partnerprogramme ist nicht nur ein Affiliate-Netzwerk, sondern auch eine wichtige Informationsquelle für Affiliates in der DACH-Region. Die Plattform bietet eine umfassende Liste von Partnerprogrammen, kombiniert mit Bewertungen, Erfahrungsberichten und aktuellen News aus der Branche.

Tipps von mir: Nutze die umfangreichen Filteroptionen, um Partnerprogramme zu finden, die perfekt zu Dir und Deiner Zielgruppe passen. Beachte auch die Bewertungen anderer Affiliates, um einen Eindruck von der Qualität und Zuverlässigkeit eines Programms zu bekommen. Zusätzlich solltest Du regelmässig den Blog und die News-Sektion der Seite besuchen, um immer auf dem neuesten Stand in Sachen Affiliate-Marketing zu bleiben.

Amazon Associates

Eines der bekanntesten und am weitesten verbreiteten Affiliate-Programme. Amazon bietet eine riesige Produktpalette, was es für nahezu jede Nische relevant macht.

💡Tipp von mir: Da Amazon eine vertrauenswürdige Marke ist, konvertieren ihre Links oft gut. Nutze detaillierte Produktbewertungen oder erstelle Geschenkeführer, um Deine Links effektiv einzusetzen.

Es ist wichtig zu erwähnen, dass dies nur eine Auswahl von Netzwerken ist, die Dir den Einstieg ins Affiliate-Marketing erleichtern können. Es gibt unzählige Unternehmen und Marken, die ihre eigenen Affiliate-Programme direkt anbieten. Solche Programme können oft attraktive Konditionen und spezifischere Produkte oder Dienstleistungen für Deine Zielgruppe bieten. 

Wenn Du bereits eine klare Vorstellung davon hast, welche Produkte oder Dienstleistungen Du bewerben möchtest, kann es sich lohnen, direkt bei den Unternehmen nach Affiliate-Möglichkeiten zu fragen. Für Anfänger ist es jedoch oft einfacher und übersichtlicher, mit den grossen Netzwerken zu starten. Sie bieten eine breite Auswahl und Unterstützung, was den Einstieg erheblich erleichtert.

Die besten Plattformen für Deine Affiliate-Seite: Einsteigerfreundlich und effizient

Wenn Du Dich entschieden hast, in die Welt des Affiliate-Marketings einzusteigen, ist die Wahl der richtigen Plattform für Deine Website ein entscheidender Schritt. Es geht nicht nur darum, eine Plattform zu finden, die technisch zuverlässig ist. Du brauchst auch etwas, das einsteigerfreundlich ist, damit Du nicht Stunden damit verbringst, herauszufinden, wie alles funktioniert. 

In diesem Abschnitt werde ich meiner Erfahrung nach einige der besten Plattformen vorstellen, die sowohl benutzerfreundlich als auch effizient sind. Dabei konzentriere ich mich auf Systeme, die speziell für Affiliate-Marketer entwickelt wurden oder sich besonders gut dafür eignen.

WordPress

Die weltweit führende Plattform für Webseiten und Blogs. Es hat zahlreiche Plugins und Themes, die speziell für Affiliate-Marketing optimiert sind.

Vorteile für Affiliates: Unzählige Plugins für Affiliate-Links, SEO-Optimierung und Konversion-Tracking. Flexibilität in der Gestaltung, um Besucher zu konvertieren.

Nachteile: Kann für absolute Anfänger anfangs komplex wirken. Manchmal technisches Know-how für bestimmte Anpassungen erforderlich. Hier hilft die grosse Community und YouTube weiter.

Meine Bewertung für Einsteiger: 4/5

Wix

Ein intuitiver Website-Baukasten, der für seine Benutzerfreundlichkeit bekannt ist.

Vorteile für Affiliates: Einfache Einbindung von Affiliate-Links. Schnelle Einrichtung für sofortigen Start.

Nachteile: Weniger spezialisierte Affiliate-Tools im Vergleich zu WordPress. Etwas weniger Kontrolle über SEO-Aspekte.

Meine Bewertung für Einsteiger: 4.5/5

Blogger

Ein kostenloser Blog-Dienst von Google, ideal für Einsteiger.

Vorteile für Affiliates: Kostenlose Nutzung. Einfache Integration von Google AdSense und Affiliate-Links.

Nachteile: Begrenzte Anpassungsfähigkeit. Nicht so professionell wie andere Plattformen.

Meine Bewertung für Einsteiger: 3.5/5

Fazit zu der Wahl deines Systems

Bei der Auswahl einer Plattform ist es wichtig, die Bedürfnisse und Fähigkeiten des Einzelnen zu berücksichtigen. Jede Option bietet ihre eigenen Vorteile, daher ist es entscheidend, diejenige auszuwählen, die am besten zu Deinem Affiliate-Marketing-Ziel passt. 

Es ist auch ratsam, sich Bewertungen und Meinungen anderer Affiliates anzusehen, um eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Affiliate-Marketing-Strategie für Anfänger – Schritt für Schritt zum Erfolg

Im Affiliate-Marketing ist es nicht nur wichtig, die richtigen Tools und Plattformen zu haben, sondern auch, eine solide Strategie zu entwickeln. Deine Strategie bestimmt, wie du Traffic (Besucher) generierst, wie du deine Zielgruppe ansprichst und wie du letztlich Verkäufe förderst.

Schritt 1 – Markt- und Zielgruppenanalyse

Bevor du in die Welt des Affiliate-Marketings einsteigst, musst du wissen, an wen du dich wendest. Wer ist deine Zielgruppe? Was sind ihre Bedürfnisse und Vorlieben? Das Verständnis deiner Zielgruppe wird dir helfen, die richtigen Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben und effektive Marketingbotschaften zu erstellen.

Schritt 2 – Wähle relevante Produkte oder Dienstleistungen

Nicht jedes Produkt passt zu deinem Publikum. Die Auswahl relevanter Produkte, die deiner Zielgruppe einen echten Mehrwert bieten, erhöht die Wahrscheinlichkeit von Konversionen.

Schritt 3 – Erstelle qualitativ hochwertigen Content

Ob Blogposts, Videos oder Social Media Beiträge, der von dir erstellte Inhalt sollte informativ, ansprechend und relevant für deine Zielgruppe sein. Durch qualitativ hochwertigen Content baust du Vertrauen auf und positionierst dich als Experte in deinem Bereich.

Schritt 4 – Nutze SEO, bezahlte Werbung und andere Traffic-Quellen

Optimiere deinen Content für Suchmaschinen, um organischen Traffic zu generieren (Suchmaschinenoptimierung). Hierzu habe ich einen passenden Artikel geschrieben, der dir zeigt, wie du deine WordPress Webseite für Suchmaschinen optimierst.

Überlege auch, in bezahlte Werbung wie Google Ads oder Facebook Ads zu investieren. Dies kann besonders nützlich sein, wenn du schnell Traffic generieren möchtest. Darüber hinaus können Plattformen wie Pinterest, Instagram oder LinkedIn je nach Zielgruppe sinnvoll sein.

Schritt 5 – Evaluierung und Anpassung

Affiliate-Marketing ist nicht etwas, das man einmal einrichtet und dann vergisst. Es erfordert ständige Überwachung und Anpassung. Analysiere, welche Strategien funktionieren und welche nicht, und passe deine Taktik entsprechend an.

Nach der Strategie: Wann und wie fliesst das Geld?

Einer der Hauptgründe, warum sich viele für das Affiliate-Marketing entscheiden, ist die Möglichkeit, Einkommen zu generieren. Aber wann und wie wirst du genau bezahlt? Lass es uns klären.

Bezahlungsmodelle im Affiliate-Marketing

Pay-per-Sale (PPS): Der Affiliate wird bezahlt, wenn der vermittelte Kunde einen Kauf tätigt.

Pay-per-Click (PPC): Der Affiliate wird für jeden Klick auf den Affiliate-Link bezahlt, unabhängig davon, ob ein Verkauf getätigt wurde oder nicht.

Pay-per-Lead (PPL): Der Affiliate wird bezahlt, wenn ein vermittelter Kunde eine bestimmte Aktion durchführt, z.B. sich für einen Newsletter anmeldet oder ein Formular ausfüllt.

Zahlungsbedingungen und -häufigkeit

Die genauen Zahlungsbedingungen variieren je nach Affiliate-Programm. Einige Programme zahlen monatlich, andere wöchentlich oder sogar täglich. Es ist auch wichtig zu beachten, dass viele Programme eine Mindestauszahlungsgrenze haben, d.h. du musst einen bestimmten Betrag verdienen, bevor du bezahlt wirst.

Häufige Herausforderungen im Affiliate-Marketing

Das Betreten der Welt des Affiliate-Marketings mag auf den ersten Blick einfach erscheinen, aber wie bei jedem Geschäft gibt es auch hier einige Herausforderungen, denen sich Affiliates stellen müssen:

Schwankende Einnahmen: Affiliate-Marketing ist nicht immer konstant. Die Einnahmen können von Monat zu Monat variieren, abhängig von Faktoren wie saisonalen Schwankungen, Änderungen in den Produktangeboten oder dem Verhalten deiner Zielgruppe.

Sich ändernde Programmrichtlinien: Affiliate-Programme können ihre Richtlinien und Provisionssätze ändern, was direkte Auswirkungen auf deine Einnahmen haben kann. Es ist wichtig, immer auf dem Laufenden zu bleiben und die Updates der Programme, mit denen du arbeitest, zu überwachen.

Hohe Konkurrenz: Da Affiliate-Marketing eine beliebte Methode ist, um online Geld zu verdienen, gibt es viele Affiliates, die um die Aufmerksamkeit derselben Zielgruppe konkurrieren.

Schwierigkeiten beim Aufbau von Traffic: Es kann eine Herausforderung sein, stetigen und qualitativ hochwertigen Traffic auf deine Affiliate-Website zu bringen, besonders wenn du gerade erst anfängst.

Mein Fazit und Tipps für die Zukunft

Affiliate-Marketing ist ein spannendes Geschäftsfeld, das sowohl lohnend als auch herausfordernd sein kann. Hier sind meine persönlichen Tipps für diejenigen, die in diesem Bereich erfolgreich sein wollen:

Sei geduldig und ausdauernd: Erfolg kommt selten über Nacht. Es wird Zeiten geben, in denen du dich fragst, ob all die harte Arbeit es wert ist. Aber mit Ausdauer und Beständigkeit wirst du letztlich Erfolge sehen.

Bleib authentisch: Deine Leser können erkennen, ob du wirklich an das glaubst, was du bewirbst. Empfehle nur Produkte, die du selbst getestet hast oder an die du wirklich glaubst.

Bilde dich ständig weiter: Die digitale Marketinglandschaft ändert sich ständig. Es ist wichtig, immer auf dem Laufenden zu bleiben, neue Strategien zu lernen und sich an die sich verändernde Landschaft anzupassen.

Vernetze dich: Tritt Affiliate-Communitys bei, tausche dich mit anderen Affiliates aus und lerne von ihren Erfahrungen. Es ist immer hilfreich, eine unterstützende Gemeinschaft hinter sich zu haben.

Über den Autor dieses Artikels
Michael Kastner
Michael Kastner
Mike Kastner war schon bei den „Anfängen“ der digitalen Werbung mit an Board und konnte sich seit seinen Anfängen im Bereich Onlinemarketing 2007 bei dem österreichischem Start-up Szene1 nach und nach Knowhow im für digitales Marketing aufbauen und erweitern. Neben Wissen zu Performancekampagnen (Google Ads und Meta Ads), berät Mike diverse Firmen zum Thema SEO und Content-Marketing. Als Branchenexperte in der D-A-CH Region für Online-Marketing kann er auf viele Kundenerfolge zurücksehen und werden auch wöchentlich immer mehr.
Der Marketing Expert Newsletter